24    Kanadische Pappel, Populus x canadinensis, Fam. Weidengewächse

 

Herkunft: Sie ist eine Kreuzung zwischen der Europäischen Schwarz-Pappel und einer Kanadischen Pappel (deltonoides). Das Holz wird im trockenen Zustand sehr hart und wird u.a. für den Bau von Paletten verwendet. Für die Papierindustrie liefert sie schnelles Holz

 

Dieser Hybrid erreicht beachtliche Höhen und Umfänge. Bei Karlsruhe wurde eine Canadinensis gefällt mit einer Stammlänge von 30m plus 7m Gipfellänge.

 

Der Stamm hätte 14,8 fm Holz geliefert, wenn die ersten 3 m nicht faul gewesen wäre. Diese Pappelart wird zunehmend als Forstbaum in feuchteren Gebieten gepflanzt. Der Bastard paart sich auch jeweils mit seinen Eltern, so dass man nicht immer sicher sein kann, ob es sich noch um reinrassige Bäume handelt.

 

Männliche Samen

Forstliche Anpflanzung bei Hügelsheim

Durch die grobe Rinde, wird die Canadinensis oft von der Mistel befallen.