Die Edelkastanie, Marone (Castanea sativa)

Drehwuchs ist bei Esskastanien ist arttypisch


Ursprung: Nordamerkika, Asien über den mediteranen Raum nach Europa gelangt. Liebt Sonne und Böden ohne Kalk. Stamm ähnelt im Aussehen und Charakter sehr der Eiche. Er ist meist mehr oder weniger gedreht. Drehwuchs bei Kastanien ist also ganz natürlich und weist nicht auf Wasseradern oder ähnliches hin.  Die Esskastanie stellt in Europa den größten Baum. 53 M Umfang hatte  der Baum in der Nähe des Ätna in Sizilien gehabt. Es sind aber nur noch (grüne) Überreste eines ehemaligen stattlichen Baumes. Inzwischen sind auch amerikanische Arten verbreitet. Oft werde ich nach dem Unterschied von Kastanie und Marone gefragt. Maroni ist der latainische Name der Kastanie. (Keschte)

Die Rosskastanie ist übrigens nicht mit der Esskastanie verwandt.Sie haben eine eigene Familie der Rosskastaniengewächse. Die Edelkastanie gehört zu den Buchengewächsen.

Haltbarkeit der Maronen: 1.  Unter einem Laubhaufen bis zu einem halben Jahr. Allerdings ist bis dahin gut die Hälfte von Würmern befallen und der Rest schmeckt auch nicht mehr.

2. Länger halten sie sich mit dieser (aufwendigen) Methode: 9tägiges Wässern, (jeden Tag Wasser wechseln), dann wochenlanges Räuchern in speziellen Öfen.

3. Sammeln und gleich schälen, trocknen (Backofen) 2 bis 3 Jahre haltbar.   

4. Kastanien kochen, schälen, vakumieren. Ein halbes Jahr haltbar.

 

Spirituelles

Eine wertvolle Frucht in unserer Ernährung, die bis zur vollständigen Reife von einem stacheligen Panzer beschützt wird. Die glutenfreie Marone soll positiv auf Leber, Nieren und Dünndarm wirken.

Der Dünndarm analysiert das Materielle, also die Bestandteile unserer Nahrung und verteilt sie sozusagen im Körper. Der Dünndarm entspricht auf geistiger Ebene unserem Gehirn.

 

Die Wahrnehmung bei Kastanien ist eine unendliche tiefe Stille mit dem Gefühl der Geborgenheit. 

In mancher Literatur ist er der Baum der Wahrheit.