Die Ebersteiner Wandertour ist eine Ganztagswanderung von 15 km mit sehr steilen, aber kleinen Abschnitten.

Der Herbst ist die schönste Zeit für diese Wanderung.

Die Ebersteiner Wandertour startet an der Elisabethenquelle im Kurpark Bad Rotenfels. Gleich danach steht der erste Anstieg über eine Serpentinenpfad an. Bis zur Schweinslachhütte geht es gemächlich weiter hoch, bis dann der Steig nach Ebersteinburg beginnt und dieser verläuft sehr steil. Auf der Burg wird man mit herrlichen Aussichten belohnt. Der Turm auf der Burg ist nur begehbar, wenn die Gaststätte geöffnet hat. Eben verläuft auch der Weg bis zu den Verbrannten Felsen, dort in der Hertahütte, kann die Aussicht in das Murg und Rheintal nochmals genossen werden. Der Rückweg führt dann teilweise über die Murgleiter bis zum Waldseebad in Gaggenau.

Der letzte Abschitt ist mit Absicht gewählt um eine Erfahrung zu machen. Danach sind wir auch wieder im Kurpark von Rotenfels.  Ganztagswanderung, Wanderschuhe sind unbedingt empfohlen.

Geeignet für bis zu 15 Personen von Mai bis einschl. November

Der Startplatz im Kurpark Bad Rotenfels, die Elisabethenquelle, danach folgt die Begehung eines Serpentinenpfades.

Der Serpentinenpfad im oberen Teil

Die Schweinslachhütte, meist sieht man dort, wieso sie so heisst.

Hier beginnt der steile Teil der Tour, ist aber für jeden gesunden Menschen machbar.

Burg Alteberstein

Die Verbrannten Felsen von unten, 30 Minuten später sind wir oben. Die Namensgebung wird dann in der Lukashütte erklärt.

unten im Tal herrschte der Nebel, nichts ungewöhnliches bei Novemberwanderungen.

Ich war hier bei einer Invasionswetterlage unterwegs.