07 Berg-Ulme Ulmus glabra Familie: Ulmengewächse

 

Herkunft: Sie war früher meht im Osten Deutschlands verbreitet, ist nun häufiger in Land zu sehen.

 

Alle Ulmen sind an den asymetrischen Blattansätzen zu erkennen, Im Vergleich zur Flatterulme ist die Blattoberseite der Bergulme rauh behaart. Blätter haben manchmal auch Nebenspitzen. Die Blattnerven sind geteilt.

 

Sie ist in fast ganz Europa verbreitet, vom Flachland bis in die Alpen auf 1400 M. Höhe. Sie kann bis 400 Jahre alt werden, wird aber bei Verwendung zwischen 120 und 150 Jahren gefällt. Die größten Exemplare erreichen einen Durchmesser bis zu 3 M. und können ca. 40 M hoch werden.

 

Verwendung

 

Das elastische und zähe Holz der Berg-Ulme weist eine schöne Maserung auf. Aus dem Holz werden auch Furniere für Möbel geschnitten.

 

 Ulmenblätter mit Cecidien (Pflanzengallen) Deutlich ist zu sehen, wie unterschiedlch die Blattseiten am Stil beginnen.